Kategorien
New Kinships

Softmo(u)th A.S.M.R.


2 #SORCERY



🔥OH! ∞ I’m on fire🔥

Ich bin Softmo(u)th, Eure MC, Eure Motte of Ceremony, Ich kenne mich mit transformations aus.
Everything all at once always.

EINE MOTTE IN FLAMMEN:
she has become very fire
so that she feels no fire#
for in herself she is fire

Nicht linear bewegen, sondern kreisförmig, bis zur Erschöpfung, zitternd.
In Aufruhr bleiben zwischen den Schichten, zum Mond, auf der Strasse.


Von und mit: Antje Prust
Kamera: Tobias Hoeft, Daniela Sülwold
Schnitt: Antje Prust
Ton: Daniela Sülwold
Dramaturgie: Kirsten Möller, Hannah Saar
Regieassistenz: Anna Tenti
Ausstattungsassistenz: Christiane Thomas, Meike Kurella


Folgt Softmo(u)th auf Instagram!

Kategorien
New Kinships

Softmo(u)th A.S.M.R.

1 #ALCHEMY 

Es ist was faul mit meinem Zustand! There’s something rotten in my state.

🥚🐛💥🦋

💎 Hi! Oh! 💎

Ich bin Softmo(u)th, Eure MC, Eure Motte of Ceremony, Ich kenne mich mit transformations aus. 

Everything all at once always. 

#goo #unfurl #pump #morph #mindblowing

🎧 Bitte Kopfhörer benutzen. 🎧
🎧 This tutorial works best when wearing headphones. 🎧

Am Anfang ist das Ei.
Dann Häutung. 
Dann Auflösen und wieder zusammensetzen. 
Dann Entfalten. 
Ovum, Larvae, Chrysalis, Imago
The whole universe tumbles down. It bursts into laughter, it bursts into tears. 

Von und mit: Antje Prust
Kamera: Tobias Hoeft, Daniela Sülwold
Schnitt: Antje Prust
Ton: Daniela Sülwold
Dramaturgie: Kirsten Möller, Hannah Saar
Regieassistenz: Anna Tenti
Ausstattungsassistenz: Christiane Thomas, Meike Kurella

Kategorien
New Kinships

When Species Meet

In der neuen Recherchereihe zu „New Kinships / Neue Verwandtschaften“ sucht das Schauspiel Dortmund nach neuen Kollaborationen, anderen Kommunikationsformen und Symbiosen mit dem Nicht-Menschlichen. In Anlehnung an post-humanistische Konzepte wie etwa von Donna Haraway oder Rosi Braidotti fragen wir danach, was wir von unseren tierischen Gefährt*innen lernen und wie wir uns anderen Spezies verwandt machen können.

Wie kommunizieren Pilze? Wie kann man sich tentakuläres Denken vorstellen? Welche Symbiosen gehen wir mit unseren Bakterienkulturen ein? Und was hat das alles mit der Figur des Cyborgs zu tun?

Den Anfang macht Antje Prust mit ihrer performativen Inkarnation als Motte „Softmo(u)th“, die sich in einer Reihe von ASMR-Videos mit unterschiedlichen Transformationen und Metamorphosen beschäftigt: von der Raupe, die aus dem Ei schlüpft über den Moment der Verpuppung und den Zustand der Chrysalis, der eigentlichen Metamorphose von der Raupe zum Schmetterling bis zum finalen Schlüpfen des Falters.
Es ist ein Versuch, bei dem der Mensch nicht im Mittelpunkt steht, sondern mit dem Anderen koexistiert. Wenn Tiere und Menschen als Kollaborateure zusammenkommen, trifft unterschiedliches Wissen aufeinander. Die Erfahrung des Sinnlichen und des Sinnvollen verändert sich. Zuhören, atmen, wissen, fragen. Als Metamorphosen-Mediatorin lädt sie ein in ihren Kokon, in dem wir uns fragen: Was können wir vom Motte-sein lernen? In verschiedenen Videos und Instaposts influenced Softmo(u)th die Zuschauer*innen in eine Perspektivverschiebung.


Die Premiere von „Softmo(u)th A.S.M.R.“ findet am Donnerstag, 25. März um 19 Uhr statt und ist kostenlos. Der Link zum Video ist ab diesem Zeitpunkt hier on demand verfügbar. Weitere Folgen kommen am 08.04., 22.04. und 06.05. jeweils ab 19Uhr.


Folgt Softmo(u)th auf Instagram!