Kategorien
Queer Festival

Queer Festival 2021


FutureLovers


The Future is Queer
24. – 27. Juni 2021 – digital @ Schauspiel Dortmund



Es ist soweit! Zum ersten Mal veranstaltet das Schauspiel Dortmund ein Queer-Festival. 

Der Monat Juni steht alljährlich im Zeichen der „Pride“, dem Monat also, an dem vor 52 Jahren die berühmten Stonewall Riots stattfanden. Die Bar „Stonewall Inn” an der Christopher-Street in New York City wurde zum Zeichen des Widerstands der LGBTQI*-Communities. Jedes Jahr erinnern die Christopher-Street-Days an dieses Ereignis. Doch was ist übrig geblieben vom Widerstand? Und: Welche Menschen werden erinnert, welche Perspektiven werden gesehen und welche Narrative werden gehört, wenn wir aus der Zukunft in die Gegenwart blicken?

Die erste Ausgabe findet in diesem Jahr – komplett digital – unter dem Titel FutureLovers statt. An vier Tagen wird das Schauspiel Dortmund einen Raum für queere Perspektiven schaffen – u. a. nimmt uns Antje Prust mit auf eine Recherche der queer-feministischen Tanzrituale. Belendjwa Peters Solo-Musical MWINDA feiert Premiere (Dortmund Goes Black). Christopher Heisler führt uns kunstvoll durch die Stadt und durch die Straßen Dortmunds.

Tanz– und Schreibworkshops, sowie ein SaferSpace für Non – binary und Trans BpoCs sind Teil des empowernden Programms. Talk und Gesprächsrunden suchen nach den Queeren Perspektiven im Ruhrgebiet, nach der Kunst als Selbstermächtigung und dem Theater als (Verun-) Möglichkeitsraum. Wir begehen den Auftakt mit Jayrôme C. Robinet und seinen Ideen und Impulsen über die Zukunft. 

Und: wir feiern den FutureLove–MiniBall (Hosted by Crystal Solar Saint Laurent). Wir vernetzen uns und begegnen Institutionen und Personen aus der Region. Wir streamen den preisgekrönten Film FUTUR III und stellen das erste deutschsprachige Queer-Magazin Glitter vor. 

Der Raum ist eröffnet. Die Zukunft war schon immer da. Wir geben ihr Raum in allen Widersprüchlichkeiten und Widerständen. Mit dem Queer-Festival-2021 halten wir Ausschau nach der zukünftigen Liebe und der Liebe für die Zukunft.



Gemeinsam mit Euch – liebes Publikum – setzen wir uns in Bewegung!

Die Zukunft ist Queer! 


Alina Aleshchenko, Megha Kono – Patel, Christopher – Fares Köhler und Kirsten Möller
Festival – Kurator*innen

KICK OFF – FESTIVAL und IMPULSE

On Demand – Do. 24.06. 17Uhr

Eröffnungs-Panel

Queere Perspektiven im Ruhrgebiet

LiveStream – Do. 24.06. 18Uhr

GLITTER* – ein Gespräch

On Demand – Do. 24.06. 19:30Uhr

UND IHR WOLLTET TANZEN, ALSO: TANZT!

LiveStream – Do. 24.06. 21Uhr

aus der Reihe Dynamite Digital

Durch die Stadt mit.

On Demand – ab Fr. 25.06. 10Uhr

Panel

Theater als (Verun-) Möglichkeitsraums

LiveStream, Fr. 25.06. 18Uhr

Dortmund Goes Black

MWINDA

On Demand, Fr. 25.06. 19Uhr

Dortmund Goes Black

Nachgespräch zu MWINDA

LiveStream, Fr. 25.06. 20:15Uhr

mit Anmeldung

Ballroom Culture & Vogue Fem Performance Workshop
mit ZOE

Zoom, Sa. 26.06. 12-14Uhr

Panel

Kunst als Praxis der Selbstermächtigung

LiveStream, Sa. 26.06. 18Uhr

Ein Gespräch über die deutsche Ballroom – Szene

Let’s Have a Talk

On Demand, Sa. 26.06. 19Uhr

Eine Ballroom Performance

FutureLove – MiniBall

LiveStream, Sa. 26.06. 21Uhr

mit Anmeldung

CREATIVE WRITING WORKSHOP mit Ayayini Sathyan

Zoom, So. 27.06. 12-15Uhr

mit Anmeldung

Vernetzungstreffen

Zoom, So. 27.06. 15Uhr

mit Anmeldung

FUTUR III – Film Screening

Stream, So. 27.06. 19Uhr

Nachgespräch FUTUR III // Wrap-Up Festival

LiveStream, So. 27.06. 20:45Uhr







Ein Großteil der Veranstaltungen wird in die Deutsche Gebärdensprache gedolmetscht. Bitte achtet auf den Hinweis.





Ausstattung Elizaweta Veprinskaja

Aufnahmen: 
Kamera Daniela Sülwold, Tobias Hoeft
Schnitt Daniela Sülwold
Ton Gertfried Lammersdorf, Jörn Michutta
Licht Stefan Gimbel

Live-Streaming:
Bild-Regie Daniela Sülwold
Kamera Tobias Hoeft
Ton Robin Lockhardt
Licht Markus Fuchs



Wir danken allen unten stehenden Partner*innen für die Unterstützung bei der Umsetzung des Festivals:

Das Festival wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRW Kultursekretariat Wuppertal sowie vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein- Westfalen in Trägerschaft der LAG Lesben in NRW. Das Diskursprogramm wird in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW realisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.