Der Platz

„Eine Art distanzierte Liebe“, so beschreibt die französische Schriftstellerin Annie Ernaux das Gefühl zu ihrem Vater. 15 Jahre nach dessen Tod begibt sie sich in Der Platz in eine literarische Auseinandersetzung mit ihrer Beziehung.

Der Platz


nach dem Roman von Annie Ernaux


„Eine Art distanzierte Liebe“, so beschreibt die französische Schriftstellerin Annie Ernaux das Gefühl zu ihrem Vater. 15 Jahre nach dessen Tod begibt sie sich in Der Platz in eine literarische Auseinandersetzung mit ihrer Beziehung. Bereits 1983 – lange bevor Didier Eribon mit seinem Bestseller Rückkehr nach Reims autobiografische Erzählung mit soziologischer Analyse verschränkt – untersucht Annie Ernaux in einer zärtlichen und gleichzeitig schonungslosen Selbstbetrachtung die Herausforderungen und Verluste, die mit einem sozialen Aufstieg aus der Arbeiterklasse verbunden sind. Schreibend versucht sie zu verstehen, wie ihr sozialer Aufstieg sie von ihrem Vater entfernt hat und woher die Sprachlosigkeit zwischen ihnen kommt. Wann hat ihr Vater aufgehört zu träumen? Haben ihre Träume seine ersetzt? Die Regisseurin Julia Wissert bringt den autofiktionalen Text mit 6 Schauspieler*innen und einer Musikerin auf die Bühne.

RUHR BÜHNEN – „ZEHN X FREIHEIT“

Diese Produktion ist interessant für alle, die diese/n/s

Trailer

Tickets & Termine


Premiere: 30.10.2021 19:30Uhr im Schauspielhaus

Termine: 25.03.2022 19.30Uhr, 08.04.2022 19:30Uhr und 11.05.2022 19:30Uhr
Weitere Termine folgen.

Dauer: 90Minuten

Bildergalerie

Besetzung

Backstage

Klassen, Schichten und Milieus in der Gesellschaft

WDR 3 Resonanzen

Pressestimmen

Das Beste aus der Presse

Annie Ernaux

Annie Ernaux und die Normandie auf ARTE

Sponsor:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.