Schlagwort-Archive: Schauspiel Dortmund

DER MEGASTORE GEHT IN DIE VERLÄNGERUNG!

Noch mehr MEGATHEATER für alle! Alle Infos und Updates zum neuen Spielplan.


Borderline Bühne 2 bb

Eigentlich sollte das Schauspiel bereits im Dezember aus dem Megastore in Phoneix-West zurück in das Schauspielhaus in die Innenstadt zurückkehren. Doch was Berlin kann, können wir schon lange: Die Umbauarbeiten der Werkstätten und der Neubau des Magazins am Schauspielhaus verzögern sich, und somit müssen wir wir den Spielbetrieb im Schauspielhaus verschieben. Die Folge: Das Schauspiel wird diese gesamte Spielzeit noch weiter im Megastore bleiben! Wir sind gekommen, um zu bleiben.

Unsere neue und alte Heimat: Der Megastore!

Der Spielplan für die im Schauspielhaus und Studio geplanten Premieren kann mit wenigen Änderungen auch im Megastore beibehalten werden. Trotzdem sind Termin- und Stückänderungen aufgrund der veränderten Raumsituation nicht zu vermeiden. Die mittlerweile drei Bühnenbereiche im MEGASTORE bieten für die einzelnen Inszenierungen verschiedene Raum- und Bühnenlösungen an und ermöglichen es, das immense künstlerische Potential des Megastore weiter zu nutzen. So wird auch die in der Zeitschrift „Die Deutsche Bühne“ jüngst als „Beste Inszenierung“ ausgezeichnete Produktion DIE BORDERLINE PROZESSION bis auf Weiteres im Spielplan bleiben. Darüber freuen wir uns sehr!

DER MEGASTORE GEHT IN DIE VERLÄNGERUNG! weiterlesen

FOTOGALERIE: STERNMARSCH ZUM MEGASTORE

Das war der Sternmarsch, der Umzug des Schauspiel Dortmund in den MEGASTORE in der Felicitasstraße 2! Das Ensemble und Mitarbeiter zogen gemeinsam am 1. Februar vom Hiltropwall nach Hörde, um dem Schauspiel-Stern ein neues Zuhause zu geben. Ab sofort bespielt das Schauspiel Dortmund den Megastore in Hörde – und weiterhin das Studio am Hiltropwall. Die Bühne im Schauspielhaus kann wegen notwendiger Umbau-Maßnahmen vorläufig nicht bespirelt werden. Sehen Sie hier das Highlight der Bilder vom Sternmarsch!

 

ADVENTSKALENDER – DAS 24. TÜRCHEN

Eine neue Herberge ist gefunden, und die ist MEGA! Und pünktlich zum Fest geht es bei Candy auch los…

Türchen 24 und damit die letze Folge des Schauspiel Dortmund Adventskalenders! Danke fürs schauen, das ganze Schauspiel-Team wünscht Euch ein frohes Fest!

‪#‎achristmascandy‬

Buch, Regie: Wiebke Rüter
Kamera und Schnitt: Mario Simon, Jan Voges
Kostüme: Vanessa Rust
Mit: Julia Schubert und Ensemble des Schauspiel Dortmund

ADVENTSKALENDER – DAS 23. TÜRCHEN

„Folge dem Stern!“, sagt der Prophet zu Candy.
Ist das die frohe Botschaft? Ist endlich eine Herberge für das Schauspiel Dortmund gefunden?
Türchen 23 im Adventskalender!

‪#‎achristmascandy‬

Regie, Idee, Konzept: Wiebke Rüter

Video: Mario Simon

Mit: Julia Schubert und Ensemble des Schauspiel Dortmund

ADVENTSKALENDER: DAS 1. TÜRCHEN

Das 1. Türchen des Schauspiel Dortmund Adventskalenders!

Ab heute findet Ihr hier täglich ein neues Türchen zum öffnen, also nicht verpassen vorbeizuschauen!

Regie, Idee und Konzept: Wiebke Rüter
Video: Mario Simon
Mit: Ensemble des Schauspiel Dortmund

JELINEK IM MEGASTORE

Hass wird mit SS geschrieben. Zwischen 2000 und 2006 ermordeten Unbekannte neun türkischstämmige Männer in verschiedenen Großstädten. Überall fielen sie den Kugeln aus immer der gleichen Pistole zum Opfer; doch weder in Nürnberg, noch in München oder Hamburg, noch in Rostock, Kassel oder Dortmund wurden die offensichtlichen Parallelen zu einem Verdacht gemünzt, der die Täter auch nur annähernd in den Fokus genommen hätte. Stattdessen stigmatisierten die Ermittlungen im kriminellen Drogenmilieu oder Vermutungen auf Morde aus Eifersucht die Opfer postum und ihre Familien gleich mit. Erst als am 4. November 2011 die beiden Rechtsextremen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in ihrem Wohnmobil in Eisenach vermutlich Selbstmord begingen, erst als sich Beate Zschäpe wenige Tage später der Polizei stellte, konnten die neun Morde und darüber hinaus mehrere Banküberfälle, vier Sprengstoffanschläge und der Mord an einer Polizistin als Serie verstanden werden – verübt von Mitgliedern der rechtsextremen terroristischen Vereinigung „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU). JELINEK IM MEGASTORE weiterlesen

LET´S MOBILIZE!

Die Tagung ist beendet. Drei Tage voller interessanter Gespräche, Diskussionen, Bier, Sauna, Theater und Party.

45 Wissenschaftler_innen, Aktivist_innen, Schauspieler_innen, Journalist_innen, Künstler_innen und Kurator_innen waren 3 Tage lang zusammen, und nicht nur die Sauna hat die Köpfe zum Rauchen gebracht, sondern auch viele Fragen, die sich im Zusammenhang mit Theater und Aktion stellten: Was hat Theater überhaupt mit Aktion zu tun? Was können beide Bereiche voneinander lernen? Welche Rolle spielt eigentlich das Publikum? Was verändert sich, wenn der Rahmen einer Aktion eine Theaterbühne ist, im Gegensatz zu einer medialen Bühne oder einfach der Straße? Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Diskurse und was vereint sie? LET´S MOBILIZE! weiterlesen

ZWISCHEN IDEALISMUS UND REALISMUS

Die Familie – das ist noch immer der feste Kern der Gesellschaft, das politische Ideal unseres Zusammenlebens. Wir werden in sie hineingeboren und unser Leben lang nicht mehr los. Doch das, was früher als Großfamilie ein Bündnis fürs Leben war, in dem alle Generationen unter einem Dach lebten, und das nicht selten gemeinsam eine „Wirtschaft“ betrieb, hat inzwischen der Zahn der Zeit gewandelt. Familie meint heute viel öfter Kleinfamilie, bestehend aus einer Kernfamilie und an anderen Orten lebenden weiteren Verwandten. Und die Gegenwart pluralisiert sich weiter und entwickelt immer neue Konstellationen: Patchwork-, Regenbogen-, Wahlfamilie etc. Empirisch betrachtet gibt es so viele individuelle Konstellationen, Geschichten, Verwicklungen, Verstrickungen, dass keine Familie ist wie die andere – genau wie der individuelle Umgang mit ihr: Fühlen sich die einen erst dann wohl, wenn um sie herum die Großfamilie tobt, halten die anderen es kaum aus, wenn eine Familienfeier ansteht. ZWISCHEN IDEALISMUS UND REALISMUS weiterlesen

MEGATHEATER

Warum umgebaut wird, ab wann es losgeht und was es mit dem MEGASTORE auf sich hat: Das Vorwort von Intendant Kay Voges aus dem MEGAZINE, dem neuen Spielzeitheft des Schauspiel Dortmund!

Megazine

Liebe Freunde des (MEGA)-Schauspiels,

es war während der Pause unseres Spielzeit-Abschluss-Festes, am 25. Juni 2015 – Paul Wallfisch wurde gerade vom Dortmunder Publikum mit Standing Ovations verabschiedet, da erreichte mich folgende SMS: „Der Rat der Stadt unterstützt die Übergangsspielstätte MEGASTORE für den Zeitraum des Umbaus!“ Der Umbau? Aufgrund von Brand- und Arbeitsschutzverordnungen muss der komplette Abschnitt zwischen Schauspielmagazin und Theaterpforte teilweise abgerissen, teilweise modernisiert werden. Der große Saal des Schauspielhauses wird dadurch nicht mehr bespielt werden können.

Am 31. Januar 2016 öffnen wir daher zum letzten Mal in dieser Spielzeit unsere Türen zum großen Saal. Das kleinere Studio wird jedoch weiter, wie gewohnt, mit ungewöhnlichen Produktionen für unser Publikum offen bleiben.

Ab dem 11. Dezember 2015 wird das Schauspiel dann zum MEGATHEATER – mit der ersten Premiere in der neuen Spielstätte, dem ehemaligen MEGASTORE des BVB (Felicitasstraße 2, Phoenix West / Dortmund-Hörde).

Heute bin ich überglücklich, Ihnen nun endlich einen kompletten Spielplan für die Theatersaison 15/16 präsentieren zu können. Was wir alles für Sie entwickeln werden, davon berichten wir auf den 96 Seiten unseres MEGAZINES – und ich kann Ihnen sagen:

Es wird MEGASPANNEND.

Ich freue mich auf Sie und wünsche Ihnen eine außergewöhnlich aufregende Spielzeit an Ihrem MEGATHEATER.

Ihr

Kay Voges

Intendant des Schauspiels

PS:

Übrigens, das Theatermagazin „Theater heute“ hat das Schauspiel Dortmund in der aktuellen Jahresumfrage zum zweitbesten Theater im deutschsprachigen Raum gekürt (neben drei Bühnen aus Berlin). Diesen Erfolg haben wir auch Ihnen, unserem Publikum, zu verdanken. Sie haben uns durch die letzten Jahre mit Ihrer Offenheit und Neugierde getragen. Danke, MEGAPUBLIKUM!

Das ganze MEGAZINE können sie HIER downloaden und HIER online durchblättern!

Und so kommt man hin: U 49 (Richtung Hacheney) bis Rombergpark, Bus 440 (Richtung Aplerbeck) bis Pferdebachtal ODER U 41 (Richtung Hörde) bis Hörde Bahnhof, Bus 440 (Richtung Germania) bis Pferdebachtal.

THEATER TRIFFT AKTION

Theater und Aktion

 

Anlässlich der beginnenden Kooperationen mit den AktionskünstlerInnen vom Peng! Collective (DIE POPULISTEN) und dem Zentrum für Politische Schönheit (2099) lädt das Schauspiel Dortmund gemeinsam mit der Heinrich-Böll Stiftung Berlin zu einem Arbeitswochenende ein: Dreißig ausgewählte TheatermacherInnen mit Hang zur Aktion und AktionskünstlerInnen mit Hang zum Theater werden sich vom 6. – 8. November kennenlernen und in verschiedenen Workshops miteinander austauschen.

Die Fragen, Ergebnisse und Thesen aus den Workshops werden in der Podiumsdiskussion öffentlich vorgestellt und mit dem Publikum diskutiert. Wir wollen wissen: Haben das Theater und der politische Aktivismus eine gemeinsame Zukunft? Was trennt, was eint uns? Wo können wir voneinander profitieren, und an welchen Stellen stehen wir uns auf den Füßen herum? Und was hat das Publikum davon? Brauchen wir angesichts der Katastrophen der Gegenwart ein neues Politisches Theater?

Kuratiert von Christian Römer (Heinrich-Böll Stiftung) und Alexander Kerlin (Schauspiel Dortmund)