Schlagwort-Archive: Kassandra

GLOSSAR

Achill
Sohn des Peleus und der Meeresgöttin Thetis; galt als größter Held im griech. Heer vor Troja. Bei Christa Wolf stets mit dem Attribut „das Vieh“ versehen, zeigt sich A. besonders grausam im Kampf (ermordete Troilos, Hektor, Penthesilea). Getötet durch einen Hinterhalt von Paris (Achillesverse).

Agamemnon
König von Mykene; Ehemann der Klytaimnestra; Vater von Orestes, Elektra, Iphigenie, Chrysothemis; Bruder des Menelaos. Weil vor seinem Aufbruch in den Trojanischen Krieg Windstille herrschte, opferte A. seine Tochter Iphigenie der Göttin Artemis und zog dadurch die Rache seiner Frau Klytaimnestra auf sich. Nach seiner Rückkehr nach Mykene gemeinsam mit seiner Kriegsbeute Kassandra von Klytaimnestra erschlagen.

Kassandra

Aineias
Sohn des Anchises und der Aphrodite. Mehrfach durch göttliche Schutzhand gerettet, gelang es A. schließlich, mit einigen Verbündeten aus Troja zu fliehen und eine neue Stadt zu gründen (umstrittener Stammvater Roms). Bei Wolf erscheint A. als idealisierter Geliebter Kassandras, von dem sie sich schlussendlich trennt.

Anchises
Trojaner königlicher Herkunft; zeugte in der gr. Mythologie mit der Göttin Aphrodite Aineias. Wird am Ende des Trojanischen Krieges von Aineias in einem Korb vor den Griechen gerettet. Bei Wolf ideologischer Mittelpunkt der Gemeinschaft am Fluss Skamandros.

Apollon
Allg. bekannt als Gott u.a. des Lichts, der Weissagung und der Künste; Sohn des Zeus, Vater des Orpheus. Bei Wolf ist A. derjenige, der Kassandra im Traum die Sehergabe verleiht; dabei zeigt er sich nicht edelmütig, sondern sexuell bedrängend.

Arisbe
In der gr. Mythologie Tochter des Merops, erste Frau des Priamos, Mutter des Aisakos. Bei Wolf Teil der Gemeinschaft am Fluss Skamandros; Muttergestalt für Kassandra.

Briseis
Tochter des Kalchas, Frau von Kassandras Bruder Troilos. Nach dessen Tod wechselt sie zu ihrem Vater ins Griechenlager, kehrt später aber zurück und wird Teil der Gemeinschaft am Skamandros.

Eumelos
Von Wolf nur dem Namen nach der gr. Mythologie entnommen. Niedriger Herkunft, Sohn eines Schreibers und einer Sklavin aus Kreta. Erster Offizier Trojas, wichtigster (Kriegs-)Berater des Priamos.

Hekabe
Königin von Troja; Frau des Priamos. Mutter zahlreicher Kinder, u.a. von Hektor, Paris, Kassandra, Polyxena, Troilos. Wird nach dem Fall Trojas Sklavin des Odysseus und von diesem verschleppt. Zu Beginn von Wolfs Erzählung noch unangefochtene Königin, wird sie von ihrem Mann Priamos im Führungsanspruch verdrängt.

Hektor
Ältester Sohn des Priamos und der Hekabe; mutigster Feldherr Trojas; wird im Zweikampf mit Achill getötet. Bei Wolf sieht Kassandra ihren Bruder im Gegensatz zum troj. Königshaus nicht als Held.

Kassandra

Helena
Tochter des Zeus; in der gr. Mythologie allgemein als schönste aller Frauen bekannt. Bei Wolf nur namentlich erwähnt: Paris, der H. ihrem Gatten Menelaos entführt, verliert sie in Ägypten an den dortigen König; dennoch ist sie Kriegsgrund im Trojanischen Krieg. Kassandra selbst begreift erst spät, dass H. gar nicht in Troja ist.

Kalchas
Seher der Griechen während des Trojanischen Krieges. Bei Wolf zunächst Vertrauter Kassandras, der dann zu den Griechen überläuft und später auch seine Tochter Briseis ins feindliche Lager holt.

Kassandra
Tochter des Priamos und der Hekabe; von Apollon begehrt und mit der Sehergabe beschenkt; Hauptfigur der gleichnamigen Christa-Wolf-Erzählung. Gilt in der gr. Mythologie als tragische Figur, da niemand ihren (zutreffenden) Weissagungen Glauben schenkt. Wird von Agamemnon nach dem Sieg der Griechen als dessen Geliebte nach Mykene entführt, wo sie von Klytaimnestra mit der Axt erschlagen wird.

Klytaimnestra
Tochter eines Spartanerkönigs; Schwester der schönen Helena; Gattin und Mörderin des Agamemnon; Königin von Mykene. Mutter von Iphigenie, Orestes, Elektra, Chrysothemis. Mörderin Kassandras.

Kybele
Fruchtbarkeitsgöttin aus dem kleinasiatischen Raum; von einigen Griechen bzw. Trojanern als „Große Mutter“ verehrt. Bei Wolf ist der Kybele-Kult Gegenpol zur „etablierten“ Götterwelt.

Menelaos
König von Sparta; floh nach Ermordung seines Vaters mit dem älteren Bruder Agamemnon aus Mykene und vermählte sich mit Helena. Bei Wolf wird M. von Paris provoziert und auf seine Frau angesprochen, die Paris später entführt, woraufhin M. Troja den Krieg erklärt.

Mykene
Im Altertum eine der wichtigsten Städte Griechenlands; gelegen auf der Peloponnes, nördlich der Ebene von Argos. Sitz des Königshauses des Agamemnon und der Klytaimnestra. Heimat von Orestes, Elektra, Iphigenie, Chrysothemis.

Panthoos
Randfigur in der gr. Mythologie, Teil der trojanischen Seite; Priester griechischer Herkunft, der mit einem Schiff nach Troja gelangte.

Parthena
Wird nur bei Wolf erwähnt; Amme Kassandras, die diese zum ersten Mal mit dem Namen Kybele konfrontiert.

Penthesilea
Königin und Heerführerin der Amazonen; kämpfte nach Hektors Tod auf Seiten der Trojaner gegen die Griechen. Bei Wolf männerverachtend und prinzipientreu; wird von Achill im Zweikampf getötet und anschließend geschändet.

Polyxena
Tochter des Priamos und der Hekabe; jüngere Schwester Kassandras. In einigen Antikenbearbeitungen Liebesobjekt Achills. Wird bei Wolf von den Trojanern als Lockvogel für Achill benutzt; dieser fordert darauf im Sterben, P. auf seiner Grabstätte zu opfern.

Priamos
König von Troja, Ehemann der Hekabe, mit der er laut gr. Mythologie 50 Söhne und 12 Töchter hatte. Sohn des troj. Königs Laomedon, Bruder der Hesione. Bei Wolf ist Kassandra zunächst Lieblingstochter des P., wird dann aber von ihm verstoßen und kurzzeitig in Gefangenschaft genommen, als sie den Kriegsplänen in die Quere kommt. Nach der Niederlage Trojas wird P. am Altar des Zeus erschlagen.

Kassandra

Telamon
König von Salamis; gewann laut gr. Mythologie die trojanische Königsschwester Hesione in einer früheren Schlacht in Troja und machte sie zu seiner Frau und Königin. Bei Wolf nur namentlich erwähnt.

Troja
Griech. Ilios oder Ilion, lat. Troja; sagenumwobene Stadt in Kleinasien (Nordwesten der heutigen Türkei). Geographische Lage seit den Ausgrabungen Heinrich Schliemanns Ende des 19. Jahrhunderts bekannt. Im zehnjährigen Trojanischen Krieg (Mittelpunkt von Homers Ilias) von den Griechen belagert und nach Einnahme mithilfe der List des Trojanischen Pferds dem Erdboden gleichgemacht.

Troilos
Jüngster Sohn des Priamos und der Hekabe; Bruder Kassandras. Randfigur der trojanischen Sagenwelt, Titelfigur eines Shakespeare-Stücks (Troilus und Cressida). Bei Wolf erstes prominentes Opfer des Trojanischen Krieges: T. wird von Achill unter Kassandras Augen im Apollon-Tempel hingerichtet.

SCHAUSPIEL 3.0 – WIR SIND ONLINE!

IMG_2427
Gut Ding will mitunter keine Weile haben. Da sind wir wieder, neue Spielzeit, neues Glück. Und mit brandneuem Blog, von den Machern des Schauspiel Dortmund für ihr Publikum. Herzlich Willkommen auf diesen Seiten, über die wir Sie schnell, direkt und hoffentlich auch immer kurzweilig auf dem Laufenden halten werden – über Hintergrund-Stories, inhaltliche Schwerpunkte, Probenbetrieb, Künstler, Sonderveranstaltungen und vieles mehr. Darüber hinaus wird der Blog auch als eine Art Archiv angelegt, das unsere Arbeit dokumentiert und inhaltlich begleitet: Theorie und Philosophie sollen dabei nicht zu kurz kommen. Zum Beispiel wächst unter dem Sichtwort GLOSSAR ein ABC für das Theater in der Digitalen Moderne, so dass unsere ästhetischen und inhaltlichen Setzungen für das Publikum transparenter werden.
Der Blog verdankt sich der Not nicht genügend Platz in unseren Programmheften zu haben, um über all das zu sprechen, was uns inhaltlich zu einer Inszenierung bewegt. Daher erweitern wir jetzt unsere Programmhefte in den virtuellen Raum und setzen sie als Programmhefte 3.0 im Netz fort.
Das erwartet Sie hier in Zukunft:
NEUES
Geschichten und Informationen rund um den Proben- und Aufführungsbetrieb – in Wort, Bild und Bewegtbild – verknüpft mit aktuellen Themen aus Gesellschaft, Politik, Pop, Kultur und Netz.
PROGRAMMHEFTE 3.0
Vom Papier ins Netz, vom Netz ins Theater – und wieder zurück. Netz, Inszenierung und Programmzettel geraten in ein enges Wechselspiel, kommentieren sich gegenseitig, führen zueinander hin, voneinander weg, bilden einen gemeinsame Cloud des Wissens, Fragens, Denkens, Fühlens: Links, Videos, Bilder und Texte.
GLOSSAR
Ein beständig wachsendes ABC von Begriffen und Ideen, die im Zuge der Theaterarbeiten am Schauspiel bearbeitet und befragt, verarbeitet und hinterfragt wurden und werden. Schwerpunkt: Theater und Netz. Ausgangspunkt sind die ABCs aus dem Programmheften von DER LIVE-CODE – KRIEG UND FRIEDEN IM GLOBALEN DORF, DAS GOLDENE ZEITALTER, KASSANDRA, PSYCHOSE und HAMLET.
STERNTAGEBÜCHER
Die besten Sterntagebücher der Jahre 2011-2014 zum Nachlesen. In Kooperation mit den RuhrNachrichten.
SERVICE
Kontaktmöglichkeiten und Verlinkungen zu unserem Spielplan und Kartenverkauf.