Schlagwort-Archive: Jelinek

JELINEK IM MEGASTORE

Hass wird mit SS geschrieben. Zwischen 2000 und 2006 ermordeten Unbekannte neun türkischstämmige Männer in verschiedenen Großstädten. Überall fielen sie den Kugeln aus immer der gleichen Pistole zum Opfer; doch weder in Nürnberg, noch in München oder Hamburg, noch in Rostock, Kassel oder Dortmund wurden die offensichtlichen Parallelen zu einem Verdacht gemünzt, der die Täter auch nur annähernd in den Fokus genommen hätte. Stattdessen stigmatisierten die Ermittlungen im kriminellen Drogenmilieu oder Vermutungen auf Morde aus Eifersucht die Opfer postum und ihre Familien gleich mit. Erst als am 4. November 2011 die beiden Rechtsextremen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in ihrem Wohnmobil in Eisenach vermutlich Selbstmord begingen, erst als sich Beate Zschäpe wenige Tage später der Polizei stellte, konnten die neun Morde und darüber hinaus mehrere Banküberfälle, vier Sprengstoffanschläge und der Mord an einer Polizistin als Serie verstanden werden – verübt von Mitgliedern der rechtsextremen terroristischen Vereinigung „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU). JELINEK IM MEGASTORE weiterlesen

DER SCHREIBTISCH DES DRAMATURGEN #1

+++ Elfriede Jelineks neues Stück DAS SCHWEIGENDE MÄDCHEN über NSU/Beate Zschäpe bestellt, ausgedruckt, gelesen (S. 1 bis 15 von 224), innerer Zustand dabei: ratlos, interessiert; muss man eigentlich laut lesen, um zu verstehen. Wissenslücken über NSU mit Hilfe von Wikipedia geschlossen +++ Einen wie gewohnt liebevoll gestalteten Brief (selbst gebasteler Umschlag) bekommen von dem Autor Paul M Waschkau, abgesendet aus ODESSA, Ukraine – darin u.a. die Botschaft: DIE FRAGE IST NICHT, WIE WEIT MAN GEHEN WILL. DIE FRAGE IST, BIN ICH IN DER LAGE SO WEIT ZU GEHEN, WIE MAN GEHEN MUSS +++ Haribo Matador Mix gekauft, zur Hälfte gegessen, die Lakritze finde ich zu süß und zu weich, konnte trotzdem nicht aufhören zu essen +++ Unter der Lakritze begraben, heute angekommen, ein Merve-Bändchen von Derrida und Kittler: „NIETZSCHE – Politik des Eigennamens“, wg. Ideen für meine „Elektra“. Wie mit dem Umstand umgehen, dass alle Figuren bei Euripides‘ „Elektra“ Namen haben, außer der Bauer und der Erzieher? +++ Rechts über der Tastatur: Leere Flasche Apfelsaftschorle vom gestrigen Treffen mit ARTE/ZDF Mann Dieter Schneider (Ist Pfand drauf) +++
Schreibtisch