DIE RETROFUTURISTEN

Die Retrofuturisten sind ein freies Berliner Theater- und Puppenspielkollektiv, dem die Regisseurin Roscha A. Säidow, die Puppenspielerin und -bauerin Magdalena Roth und die Puppenspielerin Franziska Dittrich angehören. Die Gruppe fand sich 2011 im Rahmen ihres Studiums an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Ihre Arbeit ist geprägt von der Lust am Erfinden schräger Dystopien und der Suche nach neuartigen und ungewöhnlichen Erzählformen und Mitteln: Mit der Verbindung von Elementen aus modernem Puppenspiel, Schauspiel, Objekttheater und punktgenau komponierter Musik entwickeln sie eine einzigartige Ästhetik zwischen Tim Burton, Sin City und Comic. Dabei setzen die Retrofuturisten in den jüngsten Produktionen vor allem auf den Einsatz von Overhead-Projektoren bzw. Polyluxen, mit denen sie individuelle Bildwelten erschaffen.

MOBY DICK vs A.H.A.B. - All Heroes Are Bastards

Bei ihren Theaterabenden arbeiten die Retrofuturisten immer wieder mit verschiedenen Gastkünstlern zusammen, seien es Schauspieler, Musiker oder andere. In Dortmund wirken ihre Weggefährten Johannes Hubert (Schauspiel), Bernhard Range (Musik) sowie die Ausstatterin Julia Plickat mit.

Zahlreiche ihrer bisherigen Projekte wurden zu Gastspielen und Festivals eingeladen (u.a. Kaltstart Festival Hamburg, Internationales Figurentheaterfestival „Blickwechsel“ Magdeburg, Festival „Die animierte Stadt“ Stuttgart). Im Sommer 2015 werden die Retrofuturisten in Kooperation mit dem Goethe-Institut eine Inszenierung für die Pesta Boneka Puppet Biennale in Yogyakarta, Indonesien, erarbeiten.

Über Dirk Baumann

Dirk Baumann ist seit der Spielzeit 2013/14 Dramaturg am Schauspiel Dortmund. Während des Studiums assistierte und hospitierte er u.a. am Burgtheater Wien, dem Theater an der Parkaue Berlin und am Staatstheater Kassel. Im Anschluss an sein Studium arbeitete er als Assistent und Dramaturg am Maxim Gorki Theater Berlin und der Komischen Oper Berlin, u.a. mit Armin Petras und Sebastian Baumgarten. Daneben entstanden in Zusammenarbeit mit der Regisseurin Anja Gronau und der Theatergruppe PortFolio Inc. mehrere Inszenierungen und Stückentwicklungen am Berliner Theater unterm Dach, zuletzt "Untertan. Wir sind dein Volk". Es folgte ein Engagement als Regieassistent und Dramaturg am Deutschen Nationaltheater Weimar, hier entstand auch seine erste eigene Inszenierung "Kein Ort. Nirgends" nach Christa Wolf. In Dortmund arbeitet er u.a. regelmäßig mit den Regisseuren Claudia Bauer, Sascha Hawemann und Kay Voges zusammen. Außerdem initiierte er mit der Theaterpädagogin Sarah Jasinszczak die Reihe "Herbstakademie" für Jugendliche von 14 bis 21 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.