DER SCHREIBTISCH DES DRAMATURGEN

Schreibtisch des Dramaturgen

Kaffee, Limo, Deko-Elefanten: Dramaturg Alexander Kerlin gibt Einblicke in das Chaos auf seinem Schreibtisch.


1 To-Do-Liste (kurz)

2 Notizbuch und/oder Werbegeschenk unseres Kooperationspartners CORRECT!V, randvoll mit klugen Notizen (not!).

3 Dramaturgen-Turnschuhspitzen, aus Tradition Nike (darüber weder Cordhose noch Sakko, ehrlich nicht, obwohl man es vermuten sollte bei einem Dramatur-Dings).

4 History Will Repeat Itself – Ausstellungskatalog zur gleichnamigen Ausstellung des HMKV, hg. von Inke Arns und Gabriele Horn 2007, seinerzeit Inspirationsquelle für DAS GOLDENE ZEITALTER (2013), jetzt aus dem Regal gefallen im Zuge erster Planungen zu einem Essay über Gedächtnis, Kanon und … das dritte hab ich vergessen. 

Zwei kleine Holzelefanten, Herkunft unklar, von Dramaturgieassistent und Social-Media-Manager Matthias S. auf den Schreibtisch gestellt, damit, Zitat, „das Bild interessanter und vielfältiger wird“. Einige nennen es Nippes, ich nenne es Clickbaiting.

6 Erinnerung an eine fünfwöchige Erkältung im Spätwinter / Frühfrühling; kommt immer noch hin und wieder gelegen bei starkem Pollenflug 

Zukunft Gehirn (Neue Erkenntnisse, neue Herausforderungen), 2011 – inkl. Kapitel „Wie wir uns erinnern“ (siehe oben, ambitionierte Essay-Planungen, naja)

Sonnenbrille. Wehmütige Erinnerung an vier Tag ohne Regen, irgendwann in der ersten Maihälfte des Jahres

Premierengeschenk-Karte von J. und C. zur BORDERLINE PROZESSION mit kritischem Statement zur Frage der Freiheit des Schauspielers

10 Is was Doc? Screwball-Komödie aus den 80ern und Mitbringsel. Absender unbekannt, lag irgendwann vor meiner Bürotür. Wer weiß was?

11 To-Do-Liste (lang)


Bisherige Schreibtische:

Schreibtisch des Dramaturgen 1 | Schreibtisch des Dramaturgen 2

Über Matthias Seier

Matthias Seier wurde 1993 im Münsterland geboren. Er studierte Kultur- und Literaturwissenschaften sowie Soziologie in Dortmund und Athen. Seit der Spielzeit 2014/2015 ist er Dramaturgieassistent und betreut die Social Media-Kanäle des Schauspiels. Assistenzen u.a. bei "Das Goldene Zeitalter" (2013, Regie: Kay Voges), "Szenen einer Ehe" (2014, Regie: Claudia Bauer), "Elektra" (2015, Regie: Paolo Magelli) und "hell / ein Augenblick" (2017, Regie: Kay Voges). Seine erste Produktionsdramaturgie "Heimliche Helden" (Regie: Julia Schubert) feierte im Oktober 2016 Premiere. Gemeinsam mit Anne-Kathrin Schulz übertrug er das Stück "TRUMP" von Mike Daisey aus dem Englischen ins Deutsche. Das Internetportal nachtkritik.de ehrte ihn 2016 mit der Auszeichnung "Goldener Hashtag" für den besten Tweet des Jahres in der Kategorie "Visionär".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.