DER SCHREIBTISCH DES DRAMATURGEN #1

+++ Elfriede Jelineks neues Stück DAS SCHWEIGENDE MÄDCHEN über NSU/Beate Zschäpe bestellt, ausgedruckt, gelesen (S. 1 bis 15 von 224), innerer Zustand dabei: ratlos, interessiert; muss man eigentlich laut lesen, um zu verstehen. Wissenslücken über NSU mit Hilfe von Wikipedia geschlossen +++ Einen wie gewohnt liebevoll gestalteten Brief (selbst gebasteler Umschlag) bekommen von dem Autor Paul M Waschkau, abgesendet aus ODESSA, Ukraine – darin u.a. die Botschaft: DIE FRAGE IST NICHT, WIE WEIT MAN GEHEN WILL. DIE FRAGE IST, BIN ICH IN DER LAGE SO WEIT ZU GEHEN, WIE MAN GEHEN MUSS +++ Haribo Matador Mix gekauft, zur Hälfte gegessen, die Lakritze finde ich zu süß und zu weich, konnte trotzdem nicht aufhören zu essen +++ Unter der Lakritze begraben, heute angekommen, ein Merve-Bändchen von Derrida und Kittler: „NIETZSCHE – Politik des Eigennamens“, wg. Ideen für meine „Elektra“. Wie mit dem Umstand umgehen, dass alle Figuren bei Euripides‘ „Elektra“ Namen haben, außer der Bauer und der Erzieher? +++ Rechts über der Tastatur: Leere Flasche Apfelsaftschorle vom gestrigen Treffen mit ARTE/ZDF Mann Dieter Schneider (Ist Pfand drauf) +++
Schreibtisch

Über Alexander Kerlin

Alexander Kerlin ist seit 2010 Dramaturg und Autor am Schauspiel Dortmund. Er schreibt Kolumnen, Essays und Mash-Up Theaterstücke, so z.B. DAS GOLDENE ZEITALTER, DIE SHOW und DIE BORDERLINE PROZESSION (gemeinsam mit Kay Voges). 2015 organisierte er die Konferenz THEATER TRIFFT AKTION. Aus der Konferenz gingen zahlreiche Projekte zwischen Theater, Internet und Aktionskunst hervor, z.B. die "Spiegelbarrikade" mit Tools 4 Action sowie die Stückentwicklungen "Nach Manila" und "Flammende Köpfe" (beide 2017). Alexander Kerlin initiierte die Gesprächsreihe BLACKBOX. Seit 2011 Leitung des DORTMUNDER SPRECHCHORS und Regie bei Sprechchorstücken. Lehraufträge in den Studiengängen "Dramaturgie" und "Theaterwissenschaft" in Leipzig, Bochum und Frankfurt. 2014 zeichnete ihn das Land NRW für seine Arbeit mit dem Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler in der Sparte Theater aus.

Ein Gedanke zu „DER SCHREIBTISCH DES DRAMATURGEN #1

  1. Waschkau ’s Satz ist echt ein harter Satz der beschäft mich schon sehr lange und wird mich wohl hin bis zum Tod und darüber hinaus wachhalten

Schreibe einen Kommentar zu Uwe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.