Frühlingslabor

Digitales Frühlingslabor 2021 –
Dortmund ist das Paradies!

Kooperation zwischen dem DKH und dem Schauspiel Dortmund

Die Herbstakademie wird seit mehreren Jahren vom Schauspiel Dortmund angeboten. Fünf Tage Workshops und am sechsten Tag ein großes Zusammenkommen mit Präsentation der Ergebnisse im Schauspiel Dortmund. Bisher richtete sich das Angebot an alle interessierten Kinder und Jugendlichen, die in den Ferien Lust auf Theater hatten.

Wegen der Pandemie wurde schließlich aus der Herbstakademie die Frühlingsakademie und weil wir nun einen neuen Versuch der Theaterermöglichung wagen, ist sie zu einem Frühlingslabor geworden.
Frühlingslabor bedeutet zum Einen, dass wir etwas Neues ausprobieren, ohne zu wissen, wie es funktionieren wird bzw. was dabei entstehen wird.
Labor bedeutet aber auch, dass viel im Voraus geplant werden muss, theoretisiert werden muss, um dann in die Anwendung gehen zu können.

Deshalb arbeiten wir gerade mit der Schriftstellerin Julienne De Muirier aus Dortmund, den freien Performance Künstler*innen Ruth Schultz und Julia Nitzsche aus Bochum, Connie Trieder des freien Theaterkollektivs Pulk Fiktion aus Köln und Filmer*innen aus dem Dietrich-Keuning-Haus in Dortmund zusammen, um ein Kit zu erstellen. Da wir und das DKH als Kooperationspartner nicht zur Zusammenkunft als Gruppe aufrufen dürfen, wird das Kit an angemeldete Schulen verschickt, die eine Ferienbetreuung haben. Die betreuenden Pädagog*innen werden mit dem Kit angeleitet. Aufgaben, Zeichenanzahl, Visualisierungsbeispiele, Methoden, Gruppenarbeitsformen und Ergebnisbeispiele sind darin enthalten. Zusätzlich gibt es Rucksäcke für die Schüler*innen.
Das Kit ist an Distanzunterricht angepasst, sodass es sowohl vorbereitete Aufgaben gibt, wie auch Zoom Termine mit den Referent*innen selbst.

Täglich vom 06.- 09.04.2021 von 10:00 – 12:30 Uhr und 13:30 – 15:00 Uhr arbeiten auf diese Weise angemeldete Gruppen an einem eigenen Buch mit Julienne De Muirier, einer audiovisuellen Stadtführung mit Connie Trieder, einer Zukunftsvision seiner selbst, der Umgebung und der eigenen Berufung mithilfe von Julia Nitzsche und Ruth Schultz oder setzen sich fotografisch und filmisch mit dem Thema Paradies auseinander.

Das erste Frühlingslabor arbeitet mit Phantasie, Spaß und der Möglichkeit, sich anders wahrzunehmen als stets gewohnt unter Bedingungen der Pandemie. Es soll dem Paradies im Alltag, dem uns umgebenden Paradies die Möglichkeit geben, sichtbar zu werden. Perspektiven auf Paradies und Dortmund zusammen zudenken.
Wir freuen uns auf das Bestücken der Kits und Rücksäcke, denn neben Diskolampen, Stadtplänen und Stickern, sollen im Idealfall auch Einhornplätzchen in den Rucksäcken unterkommen.

Paradise Now!