LINKS & TIPPS

Saskia Rudat
Simon Rudat aus Saskia Rudats “Defining (i) dentity”
Infos für Live Performances 2020 siehe
Facebook /rudatsaskia/
Instagram @rudatsimon
www.saskiarudat.com

Tipps von Saskia:

Bücher

  • Nina Brochmann, Ellen Støkken Dahl: Viva la Vagina!
  • Liv Strömquist: Der Ursprung der Welt
  • Brené Brown:I Thought It Was Just Me (but it isn’t)

Filme

  • Barbara Miller: #Female Pleasure
  • Gabi Schweiger: Viva la Vulva

Talks online

  • Paula Stone Williams: I’ve lived as a man & a woman — here’s what I learned
  • Laura Bates: Everyday sexism
  • Michael Kimmel: Why Gender Equality Is Good for Everyone — Men Included
  • Soraya Chemaly -The Credibility Gap: How Sexism Shapes Human Knowledge
  • Danny Blay – Boys will be boys
  • Ben Hurst – Boys won’t be boys. Boys will be what we teach them to be.
  • Emily Nagoski – The truth about unwanted arousal
  • Vagina puppet demo- clitoris, g-spot and more
  • Peggy Orenstein – What young women believe about their own sexual pleasure
  • Ryan McKelley – Unmasking masculinity — helping boys become connected men
  • Tomas Chamorro-Premuzic – Why do so many incompetent men become leaders?
  • Esther Perel – The secret to desire in a long-term relationship
  • Dan Savage – 3 Things We Get Wrong About love

 

Über Dirk Baumann

Dirk Baumann ist seit der Spielzeit 2013/14 Dramaturg am Schauspiel Dortmund. Während des Studiums assistierte und hospitierte er u.a. am Burgtheater Wien, dem Theater an der Parkaue Berlin und am Staatstheater Kassel. Im Anschluss an sein Studium arbeitete er als Assistent und Dramaturg am Maxim Gorki Theater Berlin und der Komischen Oper Berlin, u.a. mit Armin Petras und Sebastian Baumgarten. Daneben entstanden in Zusammenarbeit mit der Regisseurin Anja Gronau und der Theatergruppe PortFolio Inc. mehrere Inszenierungen und Stückentwicklungen am Berliner Theater unterm Dach, zuletzt "Untertan. Wir sind dein Volk". Es folgte ein Engagement als Regieassistent und Dramaturg am Deutschen Nationaltheater Weimar, hier entstand auch seine erste eigene Inszenierung "Kein Ort. Nirgends" nach Christa Wolf. In Dortmund arbeitet er u.a. regelmäßig mit den Regisseuren Claudia Bauer, Sascha Hawemann und Kay Voges zusammen. Außerdem initiierte er mit der Theaterpädagogin Sarah Jasinszczak die Reihe "Herbstakademie" für Jugendliche von 14 bis 21 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.