POST-PANOPTICON

Die vom polnisch-britischen Soziologen Zygmunt Bauman mit Blick auf die Gegenwart weiterentwickelte Theorie des →PANOPTICONS besagt, dass das jetzige sog. Post-Panopticon der Postmoderne sich dank moderner technischer Kontrollmöglichkeiten nicht länger an feste Territorien oder klar zugewiesene Räume binden muss, sondern zeitlich und räumlich völlig ungebunden durch alle Gesellschaftsraster Menschen disziplinieren kann. Anstatt vom gesichts­losen Wärter im metaphorischen Wachturm tendenziell beobachtet zu werden, rastern und bewerten uns nun körperlose Algorithmen. →ALGORITHMUS| →DATEN | →WHISTLEBLOWER | →KEITH ALEXANDERONLINE | →MICHEL FOUCAULT | →PANOPTISMUS | →RAY KURZWEILREVOLUTION | →SCHREIBMASCHINE