Archiv der Kategorie: DAS MASCHINENGEWEHR GOTTES

Programmheft 3.0 zu „Das Maschinengewehr Gottes“

BEI SCHAUPROZESSEN GEHT DIE KOMIK FLÖTEN

Ein Gespräch mit dem Autor und Trash-Regisseur Wenzel Storch über katholische Künstler, DALLI DALLI und sein neustes Stück: DAS MASCHINENGEWEHR GOTTES, das am Donnerstag am Schauspiel Dortmund Premiere feiert. BEI SCHAUPROZESSEN GEHT DIE KOMIK FLÖTEN weiterlesen

WENZEL STORCH

WenzelStorch (Höhe 7 cm)

Wenzel Storch (* 1961) wirkte in den siebziger Jahren als Messdiener in Wolfsburg und Hildesheim. Nach dem Zivildienst entwarf er Muster für eine katholische Tapetenfabrik. Ende der Achtziger stellte er hinter dem Rücken der Kirche den römisch-katholischen Monumentalfilm „Der Glanz dieser Tage“ her, dem 1992 der Langhaarigen-Report „Sommer der Liebe“ und 2004 der Abenteuermärchenfilm „Die Reise ins Glück“ folgte. 2009 erschien sein heiteres und reich bebildertes Brevier „Der Bulldozer Gottes“, 2012 das Fake-Kinderbuch „Arno & Alice“ und 2013 das Kompendium „Das ist die Liebe der Prälaten“. Zuletzt erschien das Bilderlesebuch „Wenzel Storch – Die Filme“. Wenzel Storch ist in das Goldene Buch des Bonifatiuswerkes eingetragen und immerwährendes Mitglied im Pallottiner Messbund.

Am Schauspiel Dortmund inszenierte er seine eigenen Stücke „Komm in meinen Wigwam“ (2014) und „Das Maschinengewehr Gottes“ (2015).

DAS MASCHINENGEWEHR GOTTES

Ein Vorgeschmack zum neuen Stück von Wenzel Storch

„Was hier so freundlich gluckst, das ist der Pluderbach. Der Pluderbach fließt seit Jahrhunderten durch Nesselrode, direkt am uralten Pfarrhaus vorbei…“ Mit diesen Worten beginnt ein Kriminalstück, das uns mitnimmt in die fröhliche Zeit nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil (1965). Im Zentrum des Geschehens steht Nesselrode – ein verschlafenes Nest, das durch einen militanten Priester-Mutanten aus dem Gleichgewicht gerät. Drei herrenlose Messdiener begeben sich auf eine abenteuerliche Reise, um dem Geheimnis ihres Seelsorgers auf die Spur zu kommen. DAS MASCHINENGEWEHR GOTTES weiterlesen