Archiv der Kategorie: TOD EINES HANDLUNGSREISENDEN

Programmheft 3.0 zur Inszenierung TOD EINES HANDLUNGSREISENDEN

WILLY LOMAN ODER DER KLEINE MANN VON HEUTE

Die Popularität von Arthur Millers mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Drama „Tod eines Handlungsreisenden“ ist seit seiner Uraufführung 1949 ungebrochen – es zählt zu den modernen Klassikern auf den Bühnen der Welt, wie beispielsweise zuletzt am New Yorker Broadway. WILLY LOMAN ODER DER KLEINE MANN VON HEUTE weiterlesen

VOM TRAUM DER UNBEGRENZTEN MÖGLICHKEITEN

Die heute Jungen haben alle Möglichkeiten: Ausbildung, Studium – in der sicheren Variante: Jura, Medizin, BWL; oder der exotischen „Orchideenfächer“ –, Work and Travel in Australien, Findungs- und Selbstverwirklichungsreisen und -erfahrungen, ein Freiwilliges Soziales Jahr und und und. Die Multioptionsgesellschaft macht es möglich. Aus der Perspektive der Älteren ist das ein großer Vorteil, war ihnen doch (noch) nicht alles möglich, persönliche Berufswege bestimmten sich nicht selten durch die Biographien der eigenen Elterngeneration. Doch was die einen als positive Errungenschaft sehen, betrachten die Jungen als Qual der Wahl: Was anfangen mit dem eigenen Leben? Wie die Prioritäten setzen: Selbstverwirklichung oder den Wünschen der Elterngeneration nach einem sicheren Job nachkommen? VOM TRAUM DER UNBEGRENZTEN MÖGLICHKEITEN weiterlesen