Alle Beiträge von Dirk Baumann

Über Dirk Baumann

Dirk Baumann ist seit der Spielzeit 2013/14 Dramaturg am Schauspiel Dortmund. Während des Studiums assistierte und hospitierte er u.a. am Burgtheater Wien, dem Theater an der Parkaue Berlin und am Staatstheater Kassel. Im Anschluss an sein Studium arbeitete er als Assistent und Dramaturg am Maxim Gorki Theater Berlin und der Komischen Oper Berlin, u.a. mit Armin Petras und Sebastian Baumgarten. Daneben entstanden in Zusammenarbeit mit der Regisseurin Anja Gronau und der Theatergruppe PortFolio Inc. mehrere Inszenierungen und Stückentwicklungen am Berliner Theater unterm Dach, zuletzt "Untertan. Wir sind dein Volk". Es folgte ein Engagement als Regieassistent und Dramaturg am Deutschen Nationaltheater Weimar, hier entstand auch seine erste eigene Inszenierung "Kein Ort. Nirgends" nach Christa Wolf. In Dortmund arbeitet er u.a. regelmäßig mit den Regisseuren Claudia Bauer, Sascha Hawemann und Kay Voges zusammen. Außerdem initiierte er mit der Theaterpädagogin Sarah Jasinszczak die Reihe "Herbstakademie" für Jugendliche von 14 bis 21 Jahren.

DIE SHOW BEIM NACHTKRITIK THEATERTREFFEN DABEI

Nach einer Woche Abstimmungszeit hat es DIE SHOW – Ein Millionenspiel um Leben und Tod von Kay Voges, Alexander Kerlin und Anne-Kathrin Schulz unter die besten 10 aus 47 nominierten Inszenierungen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum geschafft! Wir freuen uns sehr und möchten uns bei allen Freund*innen und Unterstützer*innen bedanken, die in den vergangenen Tagen fleißig für uns abgestimmt haben! DIE SHOW BEIM NACHTKRITIK THEATERTREFFEN DABEI weiterlesen

NACHTKRITIK THEATERTREFFEN

Das Schauspiel Dortmund wurde von den Kritiker*innen des Internetportals Nachtkritik mit zwei Inszenierungen für das virtuelle Nachtkritik-Theatertreffen nominiert: NACHTKRITIK THEATERTREFFEN weiterlesen

DIE REISE NACH PETUSCHKI

Wenja, Alter Ego des Autors Wenedikt Jerofejew, ist auf dem Weg zum Moskauer Kursker Bahnhof, auf Gleis 4 fährt gleich der Zug nach Petuschki ab. Dort, in Petuschki, ist die Welt noch in Ordnung: Hier wohnen seine Geliebte und sein Sohn, und es „verblüht nie der Jasmin und verstummt nie der Vogelgesang.“ Das Paradies! DIE REISE NACH PETUSCHKI weiterlesen

MOSKAUER NÄCHTE

„Russische Nächte“ ist der Titel einer der populärsten rusischen Schlager,  dessen Melodie auch außerhalb Russlands sehr bekannt wurde, u.a. unter dem englischen Titel „Midnight in Moscow“. Das Lied wird auch in der Inszenierung „Die Reise nach Petuschki“ gespielt. MOSKAUER NÄCHTE weiterlesen

DIE ZUGREISE – WARUM HÄLT DER ZUG NICHT IN JESSINO?

Warum hält der Zug eigentlich nicht in Jessino? Dafür hat Wenja eine Erklärung, die so simpel wie einleuchtend ist:

„Nehmen wir unseren Zug nach Petuschki. Warum hält er überall, nur nicht in Jessino? Warum könnte er nicht auch in Jessino halten? Aber nein, er rast daran vorbei. Das kommt daher, dass in Jessino keine Passagiere sind, die steigen alle in Chrapunowo oder Frjasewo zu. Ja. Sie legen den ganzen Weg von Jessino bis Chrapunowo oder Frjasewo zu Fuß zurück und steigen dort ein. Und warum? Weil der Zug in Jessino durchrauscht, ohne zu halten.“
(Zit. n. Jerofejew, Wenedikt: Die Reise nach Petuschki. Dt. von Natscha Spitz. München/Berlin 1978. S. 81) DIE ZUGREISE – WARUM HÄLT DER ZUG NICHT IN JESSINO? weiterlesen

ADVENTSKALENDER – DAS 24. TÜRCHEN

Eine neue Herberge ist gefunden, und die ist MEGA! Und pünktlich zum Fest geht es bei Candy auch los…

Türchen 24 und damit die letze Folge des Schauspiel Dortmund Adventskalenders! Danke fürs schauen, das ganze Schauspiel-Team wünscht Euch ein frohes Fest!

‪#‎achristmascandy‬

Buch, Regie: Wiebke Rüter
Kamera und Schnitt: Mario Simon, Jan Voges
Kostüme: Vanessa Rust
Mit: Julia Schubert und Ensemble des Schauspiel Dortmund

ADVENTSKALENDER – DAS 23. TÜRCHEN

„Folge dem Stern!“, sagt der Prophet zu Candy.
Ist das die frohe Botschaft? Ist endlich eine Herberge für das Schauspiel Dortmund gefunden?
Türchen 23 im Adventskalender!

‪#‎achristmascandy‬

Regie, Idee, Konzept: Wiebke Rüter

Video: Mario Simon

Mit: Julia Schubert und Ensemble des Schauspiel Dortmund

ADVENTSKALENDER – DAS 22. TÜRCHEN

Nun ist Candy auf dunkler Mission zur Rettung des Schauspiels und trifft da auf allerhand… Was will diese Crack-Nutte da haben???

Türchen 22 im Adventskalender!

‪#‎achristmascandy‬

 

Regie, Idee, Konzept: Wiebke Rüter

Video: Mario Simon

Mit: Julia Schubert und Ensemble des Schauspiel Dortmund

ADVENTSKALENDER – DAS 21. TÜRCHEN

Die Oper hat sich Candy glamouröser vorgestellt: Opernball und Schischi… Doch da hat sie wieder eine Vision: Sie ist die Auserwählte!

#achristmascandy

Regie, Idee, Konzept: Wiebke Rüter

Video: Mario Simon

Mit: Julia Schubert und Ensemble des Schauspiel Dortmund

ADVENTSKALENDER – DAS 20. TÜRCHEN

In Dortmund will sie keiner haben – also versucht’s Candy in der Oper, Kay Voges wird sie da schon nehmen, bei seiner „Freischütz“-Inszenierung am Opernhaus Hannover – außerdem Oper: Ist das nicht eh viel glamouröser?
Türchen 20 im Adventskalender!

‪#‎achristmascandy‬

Regie, Idee, Konzept: Wiebke Rüter

Video: Mario Simon

Mit: Julia Schubert und Ensemble des Schauspiel Dortmund

ADVENTSKALENDER – DAS 19. TÜRCHEN

Endlich! Eine Herberge ist gefunden! Aber wer steht da vor der Tür?
Türchen Nr. 19!

‪#‎achristmascandy‬

Regie, Idee, Konzept: Wiebke Rüter

Video: Mario Simon

Mit: Julia Schubert und Ensemble des Schauspiel Dortmund

ADVENTSKALENDER – DAS 18. TÜRCHEN

Der Bürgermeister macht Candy einige konstruktive Vorschläge für eine neuer Herberge für die Figuren des Schauspiels – aber ist samstags in der Disco nicht Disco???

‪#‎achristmascandy‬

Regie, Idee, Konzept: Wiebke Rüter

Video: Mario Simon

Mit: Julia Schubert und Ensemble des Schauspiel Dortmund